Andere Gruppen


 

Neben den drei auf dieser Website näher vorgestellten „Stämmen“ sind mir noch ein paar weitere Vorkommen zur Kenntnis gekommen. Ob zwischen dem einen oder anderen Vorkommen eine abstammungsmäßige Verbindung besteht, ist noch unbekannt.

Die hier genannten Daten sind eine Sammlung von Zufallsfunden. Sie sollen zu weiterer Forschung anregen. Die Liste erhebt auf keinen Fall Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Kapellen-Stolzenfels

(südlich von Koblenz am Rhein; das zuständige Standesamt ist in Rhens)

Hierbei handelt es sich um eine katholische Winzerfamilie, deren frühester mir bekannter Vertreter ein 1784 in Capellen geborener Johann Körper war. Aus seiner Heiratsurkunde (Rhens 28.2.1810) geht hervor, dass sein Vater ebenfalls Johann hieß.

Ketsch

(bei Mannheim in Baden)

Angaben zu dieser Familie vom Anfang des 19. Jahrhunderts fand ich 2001 im Internet, dort „Koerper“ geschrieben, katholisch; gehört möglicherweise zum Ottersheimer Stamm

Nürnberg

Auf diese Linie stieß ich über das Modehaus Körper in München. Die Ahnenreihe, die man mir zuschickte, endet bei einem Veit Körper, der 1813 in Nürnberg geboren wurde. Aus meinen Unterlagen geht weiter hervor, dass dessen Vater Joh. Georg hieß, 1782 in Nürnberg geboren, der wiederum ein Sohn eines Joh. Kaspar Körper war. Woher diese Angaben stammen, weiß ich nicht mehr. Gelegenheit zu weiteren Nachforschungen hatte ich nicht.

Bad Sooden-Allendorf

(an der Werra in Nordhessen)

Die dort urkundlich vom 15. bis ins 17. Jahrhundert erwähnte Familie Corper/Cörper war Mitglied in der Salzpfännerschaft, sie verdienten also ihren Lebensunterhalt mit der Gewinnung von Salz aus der dort geförderten Sole.

Kassel

Die in Kassel nachweisbare Familie Corper/Cörper(?) stellt das früheste mir bekannte Auftreten unseres Familiennamens überhaupt dar. In den 1420er Jahren wohnte dort ein Schöffe namens Hermann Corper. 1426 wurde an der Universität Erfurt ein Hermann Corper aus Kassel immatrikuliert. Dieser könnte ein Sohn des Schöffen sein.

Weißensee

(in Thüringen)

Dort war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine Familie Körper ansässig, wie mir ein Nachfahre anhand einer Ahnenliste nachwies. Von dort zweigt auch eine Linie ab, die sich im 18.Jahrhundert in Schorndorf (Baden-Württemberg) niederließ.

Ermsleben / Sinsleben

(im östlichen Harz)

Dort waren, wenigstens seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, Familien Körper, lutherischer Konfession, wohnhaft, wie aus einer Ahnenliste eines Nachfahren hervorging.

Gebesee

(im Landkreis Sömmerda in Thüringen)

Namensvorkommen Körper im 19. Jahrhundert

(Quelle: GEDBAS)

Trenkau

(im Landkreis Leobschütz in Oberschlesien)

Namensvorkommen Körper im 19. Jahrhundert

(Quelle: GEDBAS)

Laut OFB Leobschütz kam der Name dort bereits im 17. Jahrhundert vor, damals „Cörper“ geschrieben.

Rautenberg

(bei Olmütz im Sudetenland; jetzt Tschechien)

Hier war im 19. Jahrhundert eine katholische Familie Körper ansässig.